Christchurch

Sonntag, 23.02.2014

22.2.-25.2.

Mami und Papi:

Wir tasten uns vorsichtig an Christchurch heran, die wunderschöne, charmante Stadt, in der Papi vor 13 Jahren und Mami vor 12 Jahren 4 Monate verbracht haben und ein Jahr später gemeinsam besucht haben. Die erste Nacht verbingen wir auf einem Camping Platz in New Brighton, ein Aussenquartier am Meer mit wunderschönem Pier und Beach. Die Küche und die Toilette befindet sich immer noch in einem Provisorium, da diese Stadt im Februar 2011 von einem starken Erdbeben betroffen wurde.

Am nächsten Tag besuchen wir den Flohmarkt und geniessen anschliessend den Strand und bestaunen die hohen Wellen und die Surfer. Es ist aussergewöhnlich heiss.

Wir wechseln mit unserem Camper zum letzten Mal den Platz in Richtung Stadt, von wo wir  mit dem Bus weiterfahren und zu Fuss das Zentrum erreichen. Mami und Papi sind geschockt was sie sehen. Das ganze schöne Zentrum ist kaputt, viele Häuser sind weg, Cathedrale Square stark beschädigt, keine Shops mehr, keine Cafes mehr und keine Restaurant mehr. Der ganze Zauber des Avon Rivers ist verschwunden. Einige Gebäude warten immer noch auf  den kompletten Abbruch. Überall ragen Kranen in den Himmel .Von "unserer" Schule ist nichts mehr übrig. Es ist wie wenn Zürich vom HB bis zum See beschädigt wäre.

Statt wie geplant in einem Restaurant zu essen, verschlingen die Jungs auf dem Heimweg Fish&ChipsZwinkernd zum ersten Mal, Mami und Papi Thai Food.

Das City Centre wird wieder aufgebaut aber very, very slowly. Es braucht sehr, sehr viel Zeit.

Es tut uns enendlich leid für die Einheimischen, die ihre Häuser, ihren Arbeitsplatz und das Herz ihrer Heimat verloren haben.

Es sind emotionale Tage. Genau heute vor 3 Jahren bebte die Erde. Es finden diverse Veranstaltungen in Gedenken der Toten statt.

Heute geben wir unser Camper ab der uns für 2 Monate ein komfortables,  fahrendes zu Hause bot und übernachten für 2 Tage auf dem top Camping Platz mit Pool und grosszügigem Playground in einer Wohnung, die sie hier als "Chalet" anbietenZwinkernd

Morgen ist unser letzter Tag unserer grossen Reise, den wir ruhig in Christchurch verbringen möchten.  Am Dienstag fliegen wir heim, die Buben freuen sich auf den A380Lächelndmit Seven up, gamen und Film. Der Fernseher im Camper war während den ganzen 2 Monaten kein Thema.

Bis bald

die 4 Hochis

Akaroa

Freitag, 21.02.2014

19.2.

Wir fahren heute das letzte Stük von unsrer grossen Reise. Nach Akaroa. Das ist bei Christchurch. Es ist nicht so schön heute aber am Abend wird es wieder schön und wir gehen ins Dorf in den Apero. Mami bestelt Muscheln. Silvan versucht sie, er hat sie aber nicht so gern und muss sie mit Sprite runterspülen.

  Wir versuchen die Muscheln zum Apero und müssen sie mit Sprite runterspühlen

20.2.

Heut morgen hat es noch nebel. Wir paken trozdem den Ruksak und machen eine lagen wanderung. es steht 5-7 Stunden. Als wir los laufen kommt die Sonne und es wird mega heiss. Wir reklamiren wider. Dan wird es aber doch schön auser das hoche Gras so hoch wie Silvan und die vielen Dornen so hoch wie ich. Es hat fast keine Leute. Wir laufen vom Meer aus bis auf einen 800 meter hochen berg. Dort essen wir 2 Salami Sändwitsch und trinken mega viel Wasser. Es ist lustig über dem Meer hat es Nebel und bei uns ist es mega heiss. Auf dem Heimweg spielen Silvan und ich und sprechen über geheimis. Auf dem Camping Plaz dürfen wir ein Glace essen. Ein Hokey  Pokey. das ist mega fein mit Honig. Dann gumpen wir in den Pool. Es ist schön.

Der Camping in Akaroa   Es ist mega heiss

21.2.

Wir machen eine schöne Tur mit dem Schiff. Es hat Nebel über dem Meer und darum sieht alles sehr speziel aus. Wir sehen kleine Blaue Pinguine, Seehunde und kleine Delfine, die es nur hir gibt.

Die Delfine begleiten uns einmal mehr

Dann fahren wir weiter nach Chistchurch, unsere letzter Station. Ich und Silvan freuen uns ein bischen nach hause zu gehen. Aber wir wären auch gerne noch länger weiter gereist. Mami und Papi möchten glaub gar nicht mehr heim.

Tschüss bis bald daheim

Lake Tekapo

Sonntag, 16.02.2014

16.2.

Wir fahren zum Lake Tekapo. Die Sonne komt herfor und es wird sehr schön und heis. Wir wandern grad zum Mount John 1 h. Dort hat man eine rundherum Ausicht, das heisst 360 grad. Es ist sehr schön. Wir dürfen ein feines Moca Glace essen. Papi trinkt einen Kafi. Der heist Flat White und ist mit einem Farn Blatt verzirt. Hier ist eine ganz besondere sternwarte wegen dem klaren Himel. Silvan und ich könen durch ein spezieles Fernror in die Sonne schauen für einen Dollar . Es ist sehr intresant wir sehen einen Sonnenebel.

Dann gehen wir wieder runter ins dorf. Silvan geht sogar in den kalten Se baden und schwimt bis zum Flos. Es ist seeeeer kalt. Ich schifere mit Steinen. Nach dem feinen znacht laufen wir nochmals auf den Mount John zum die Sonne sehen wie sie runterget und der Mond auf geht. Wir sind so schnel gelaufen, wir schwizen fest. Es ist sehr schön. Wir essen Schogi kuchen wo eine Schweizerin uns auf dem Caping Platz geschenkt hat.

Dann laufen wir mit der Stirnlampe get es runter.

Das 1. von 4 mal auf dem Mt.John

Fluirn trägt den Rucksack hoch Vollmond Aufgang Vollmond über dem Lake Tekapo

17.2.

Heute ist nicht so schönweter. Es windet mega fest und schütelt so richtig im camper. Aber wir können in ein geheiztenpool baden gehen wo wir nacher auch noch einen Börger mit Pomes essen. Dan haben Silvan und ich streit im camper mit Mami und Papi und wir packen unsere Tasche und reissen aus. Wir bleiben lange im wald und bauen einen windschuz. Dann gehen wir wider heim. danach schreiben wir Tagebuch und esen Teigwarensalat zum znacht. Vor dem ins bett gehen baden wir nochmal im warmen pool. Das bilet ist der ganze tag gültig.

 

18.2

Heute morgen gehe ich, mami und papi zum 3 mal auf den mount john, aber wir joggen. Sillvan bleibt daheim und liest im neuen buch. Danach gibt es Rührei mit Speck. nach dem Morgenessen reumen wir den Camper auf und gehen baden im kalten See. Es ist sehr heiss heute. Silvan und Papi schwimen auf das Flos hinaus. Das W asser ist 10 grad warm. Dan spielen wir am See und machen Räzel und ich lese aus dem 3Fragezeichen Buch vor. Nach dem frühen znacht machen wir nochmals eine mega lange Wanderung. Wir laufen ales dem See endlang und nochmals auf den Mount John wo wir alleine sind und den Sonnenuntergang schauen. wir warten auf den Mond aber er kommt nicht. Extrem dass er nach 2 tagen schon so viel später komt. Dan gehen wir mit der Stirnlampe hinunter und sehen eine Possum und einen jungen Igel mit dem Mami. Das war mega schön. Mami und Papi haben noch nie einen lebigen Possum gesehen. Die liegen sonst nur verdrukt auf der strasse. Um 22 Uhr sind wir zrug im Camper und ser müde.

Abendwanderung von 3h Sonnenuntergang am Mt. John zum 4. Mal auf dem Mt.John Lake Tekapo

Am Mount Cook

Samstag, 15.02.2014

14.2.

Wir schlafen wieder mal aus. Dan mus Papi die Kape holen, die er am Vortag bei einem Halt ligen gelassen hat. Wir könen noch etwas an dem schönen Plaz am Lake Pukaki spilen und sameln Holz, damit wir vileicht später ein Feuer machen können. Es ist aber fast überal verboten.

Dan fahren wir zum Mt. Cook, dem höchsten Berg von NZ.

Wir finden wider einen super Plaz zum schlafen. Sehr nahe an einem Gletscher. Man hört immer wider Eis ins Tal krachen und den Gletscherbach auch.

Wieder ein wunderschöner Platz zum Übernachten

Wir machen noch eine 3h Wanderung direkt unter den Mt Cook. Es war sehr schön. Wir haben auch wider schönes Wetter wie fast immer.

Wir wandern zum Mt Cook Pause vor dem Gletschersee

15.2.

Heute machen wir schon wider eine Wanderung. Zuerst reklamire ich und Silvan mega. Dan wird es aber sehr schön und ich möchte immer weiter. Wir steigen vile Trepen hinauf. Dan haben eine schöne Aussicht. Beim hinunter steigen zält Silvan alle Trite. Es sind 1850!! Ich habe leider sehr fest Heuschnupfen. Hoffentlich nicht mehr lange.

1850 Treppen hoch und wieder runter

Übernachten am Lake Pukaki

Donnerstag, 13.02.2014

13.2.

Nach der schönen fahrt von Queenstown an den Lake Pukaki haben wir lange Zeit und könen am See spielen.

Ein schöner Platz zum Überrnachten

Wir spielen Detektive und spioniren andere leute aus.

Am abend jasen wir und Mami list und nochmal Tom Sawyer vor. Es ist mega schön und ich kan mit schöner Aussicht Zäne putzen.

  Zähne putzen mit Aussicht Tom Sawyer vorlesen im Sonnenuntergang

Bergwandern in Queenstown

Dienstag, 11.02.2014

11.2.

Heute haben wir eine ganz lange Wanderung in Queenstown gemacht auf den höchsten Berg in der region. Silvan und ich sind sehr stolz. Wir sind fast 6h gewandert. Es war ganz streng weil es fest aufwärz ging. Es waren etwa 1000 höhenmeter.

Der Ben Lomond auf halbem Weg Queenstown von oben

 

Auf dem Top des Ben Lomond

Jez sind wir wieder daheim in der stadt auf dem schönen camping plaz und sehr müde. Mami und Papi haben fest Freude. Wir sind so gut gewandert.

Jez gehen wir in die schöne Stadt Queenstown go znacht essen. Es ist einbischen wie d

Schwiiz do in Qeenstown. Es hät eifach viel weniger Leute.

Gletscherwelt mit Überraschung von Mami

Samstag, 08.02.2014

08.02.

Heute machen wir schon wider einen Grosseinkauf. Wir wolten frü los. Es wurde dan aber wider fast 11 bis wir enttlich los fahren. Dann fahren wir zu einem schönnen Regen Wald  wo es einen erhöter Stäg über den Bämen hat. Von dort hatte man einen schönnen ausblic über einen schönen Regen Wald mit verschidenen Boimen.

Es ist wieder ein sehr schöner und heisser Tag. Wo ist den das regnerische Weter wo Mami und Papi immer erzält haben.

Dan fahren wir wieder weiter. Nach etwa 1h biegen wir plözlich ab und fahren zu einem Plaz neben einem Fluss. Dort kan man Helikopter fliegen. Mami überascht Papi mit einem schönen Flug zum Geburtstag. Er wollte das schon lange mal einmal tun. Silvan und ich dürfen auch mitfligen. Ich darf die erstn 20 minuten neben dem Pilot fliegen. Auf dem Franz Josef Gletscher landen wir. Dort mache ich eine kleine Schneebalschlacht. Es war einmalig. Papi hatte fest freude.

 

Auf dem Hüpfkissen Hoch über dem Busch

 

Tasmangletscher Mt. Cook und Mt. Tasman Der Franz Josef Gletscher Mt. Tasman

Wir waren ganz aufgeregt den ganzen abend. Das war ein so schönes erlebnis.Wir essen dan gleich neben dem Hekikopterplaz am Fluss und pfusen auch gerade dort. Am abend komen auch noch andere Camper. Es ist fridlich. Auser die Sandflys. Die schwiren um uns und beissen uns fest. Darum gehen wir wieder frü ins bett.

09.02.

Schon am morgen frü fahren wir zu einem See. Wo mann den Mount Cood (höchster Berg von NZ) darin spieglen siet. Wir laufen rundherum.

Da nach fahren wir zu einem Glescher. Er heist Fox Glacier. Dort wandern wir hoch. Es hat einen ganz klaren Bach. Wo wir sogar trinken und den Kopf abkülen. Silvan fült alle flaschen weil er das wasser sonst hier nicht so gerne hat. Das Gletscher wasser mag er sehr.

 

Schon früh am Morgen geht es weiter in wunderschöner Nebelstimmung

Fox Gletscher Am Fox Gletscher

Eigentlich wolten wir noch bis Queenstown fahren. Es war dan aber zu weit und wir übernachten an einem schönen Seelein. Zum Duschen gehen wir in den See. Zum troknen spielen wir alle zusamen mikt dem Rugby Bal. Auch hir haben wir viele Kolegen, die SandflisVerschlossen

 

Ein wunderschöner Platz für die Nacht in Mitten riesiger Bäume Morgenstimmung gleich vom Camping aus am Haastpass auf dem Weg nach Queenstown Pause am Lake Wanaka

Wow, schönes Wetter an der West Coast

Freitag, 07.02.2014

6.2.14

Wir kommen an die Westküste. Hier regnet es normal meistens. Es ist ja auch Regenwald hier. Wir haben aber sehr schönes Wetter und heiss und bleiben gleich 2 Tage in Greymouth am Meer. Da ist ein schöner langer Strand mit viel herangeschwemmten holz.

 

Ein wilder Strand an der West Coast zwischen Westport und Greymouth

 

Das Wasser schiesst hoch hinaus und zischt aus Löchern in den Felsen Die Pancake Rocks

Dort sind auch die Pancake Rocks. Die sehen aus wie aufeinander gestaplete Omletten)

Am Abend spielen Silvan und ich mit dem Rugby Bal am Strand. Es hat einen sehr schönen Sonnenuntergang.

 

Rugby im Sonnenuntergang  

Die hohen Wellen verschlingen die Sonne

Ich bleibe lange auf am Abend und beobachte die Sternen mit Mami und Papi. Auf dieser Seite der Welt siet man einen Dritel mehr Sternen als bei uns.  Plötslich sehe ich den Grossen und der kleine Wagen. Das habe ich in der Schule gelernt. Wir hatten das Tema Planeten.

Silvan mit seinem neuen Kiwi

Silvan kauft sich aus dem Feriengeld einen Kiwi. Leider haben wir noch nie einen gesehen. Das sind Vögel die sehr scheu sind und nachtaktiv. Man hört sie aber gut. Sie können aber nicht fliegen, sie haben keine Flügel. Es gibt sie nur noch in Neuseeland weil sie hier keine Feinde haben. Vielleicht haben wir noch Glück und treffen im Süden noch einen.

Nelson Lakes und Buller Gorge

Donnerstag, 06.02.2014

5.2.14

Heute get es weiter nach Lake Rotoiti dort wandern wir und baden im see. Wir probiren mit Steinen schifferen. Es ist schön wieder einmal Wasser baden ohne salzig zu werden.

Lake Rotoiti im Nelson Lake Nationalparkendlich wieder mal waschen

Dann fahren wir weiter zu einer Schlucht. über die Schlucht fürt die längste Hängebrüke von Neuseeland. Wir wandern eine runde durch den Busch. Man siet überal verrostete alte Maschinen und Farzeuge. Die haben sie früher zum gold graben bebraucht. Ich bin darauf gekletert.

Retur über die Hängebrücke fliegen wir mit einer Sitzseilban. Das war sehr läsig.

Hängebrücke über den Buller River und schneller geht es zurück

Dan fahren wir nur noch kurz bis zu einem DOC CampPlaz. Die sind miten in der Natur. Es gibt ein WC und sonst nichts. Silvan und ich haben diese Plätze sehr sehr gerne. Zum bezahlen tut man einige Dollar in ein Umschlag und legt es in einen Kasten. Am Abend kommt dan einer zum Kübel lehren und kontrollieren. Es war so schön und heiss dort in der Nähe vom Flus und der Schlucht. Es hat leider aber so viele Sandfly. Das sind kleine Frucht fligen die beissen. Die Stich tun so fest we und es beist wie wild. So könen wir nicht drausen essen.

 

6.2.14

Heute morgen möchten Silvan und ich mit Mami und Papi mit jogen. Draussen kommen wieder die Sandly aber wen wir rennen lassen sie uns in ruuhe. Im Wald renen wir. Es hat eine Schlucht und wir komen auch zu einem Friedhoff wo über 100 Jahre alt ist. Es hat dort Gräber von toten Goldgräbern.

Heute ist ein wichtiger Feiertag für Neuseeland. Der Waitangi Day. An diesem Tag haben vor vielen Jahren die Maori und die Weissen einen Vertrag unterschrieben damit sie sich nicht immer um Land streiten.

Es ist sehr schön und heiss. Wir fahren nochmals zur Schlucht mit der Hängebrücke und fahren Jet Boat. Das ist egstra zum auf dem Wasser gleiten und er hat auch scharfe Kurfen gemacht und wir fräsen übers Wasser. Das ist so mega lässig und cool und nass.Weil keine neuen Leute warten macht der Mann die Fahrt 1h stat wie normal 40 Minuten.

Jet Boat durch die Felsen der Buller Gorge

Das gibt auch wieder hunger und wir baken auf dem Weiterweg zum ersten mal eine piza in uneserem camper. einwenig schwarz aber knusprig. Wir essen gleich am Fluss.

Pizza zum Zmittag am Buller River

Abel Tasman Nationalpark

Montag, 03.02.2014

 

We are back again.

Das Wetter war einfach zu schön um Blog zu schreiben und die letzten Tage hatten wir keinen Empfang.

Ich danke euch alen für die lieben Geburtstagwünsche. Es hat mich ser gefreut weil ihr alle an mich gedacht hapt. Liebe Bären und Elefanten und Frau Hendry und Frau Mathis, ich vermisse euch auch.

1.2.14

Wir fahren frü nach dem Morgenessen los, die fahrt war mega schön aber es hat sehr viel Kurven 3h lang. In Richmond füllen wir schon wieder unser forrat auf, der külschrank ist ler. Wir kaufen ganz viele Esswaren ein. Das gibt hunger und wir essen gleich auf dem Parkplaz im Camper Baget mit schinken, Rüebli und Tomaten. Dan fahren wir weiter nach Kaiteriter ans Meer. Dieser Plaz haben schon aus der schweiz reserviert, ist fast der einzige, zum Glück. Er war ausgebucht weil das ein belibter plaz für die Leute von hier ist. Sie haben ein verlängertes Wochenende und darum. Sie nemen sogar den külschrank mit zum zelten und einen ganzen gossen anhäner foll mit sachen von daheim.

Wir sind dann gleich ans Meer zum spielen.

2.12.14

Unser Boot fährt schonn um 9 Uhr ab zu dem Abel Tasman Nationalpark. Wir sehen eine nach der anderen schöne Buchten. Auf dem Weg könen wir einpar Seehunde beobachten sogar mit Baby. Eines war sogar von dem Stein gefalen. Es hat dem Mami gerufen. Das war härzig. 

In einer Bucht steigen wir aus wir wandern 2:30h bis zurnächsten. Der Weg ist mega schön durch kleine Bäume. In der mite baden Silvan und ich in einem Bachpool (halfwaypool). Das Wasser ist sehr kalt. Zum Glük hat es keine Krokodile.

Ich hänge am Affenschwanz und Silvan spielt mit einem Hund Im Pool mitten im Busch

Nach dem baden laufen Silvan und ich die lezte Stunde barfuss durch wurzel und steine bis zur bucht. Dort machen wir noch Pause und baden. Plözlich beim ins Wasser rennen sehen wir ein totes Seehund Baby. Es hat die augen imer noch zu. Warscheinlîch ist es gerade bei der geburt gestorben. es ligt einfach am strand.das Baby war herzig aber es machte Silvan und mich sehr traurig.

Ein Wassertaxi holt uns dan ab.

Bei der fahrt zurück wurden wir mega nass fon den Wellen die herauf sprizen.

Silvan und ich kaufen aus unserem Feriengeld ein Rugby Bal.

3.2.14

Wir spielen Rugbi mit dem neuen Ball, vor wir an den Beach gehen. Es hat heute viele Leute. Weil ein feier Tag ist für die hier. Ich machte ein Loch am Strand wo Silvan bis zu der Brust kommt. Silvan baut eine Sandkrake. Er verzirt sie mit Muscheln.

Silvan: Ich suche mir ein ganz schönes Plätzli für mein Lesetraining.

Silvan macht Lesetraining

Wir machens uns gemütlich auf dem Camping Plaz und essen gaaanz feine Fleisch Spiesli und gehen dan ins Minigolf. Das ist cool. Mami gewint.

4.2.14

Heute machen wir wieder eine Wanderung durch den Abel Tasman Nationalprk. Nach 1 1/2 h kommen wir an einen Traumhaften strand. Dort mache ich ein mega tiefes Loch bis zum Grundwasser. Zurük wandern wir wieder. Ich häte lieber das Wassertaxi genommen.

 

Ich mache ein riesen Loch zum Grundwasser  

Und dann suchen wir einen Platz zum schlafen. Wir finden eine sehr schönen gratis Plaz an einem Fluss, darin baden wir sogar. Auf dem Platz können wir sogar Erdberen und Himberen pflüken. Wir essen sie gleich zum Desert.

 

Znacht am Fluss Maori Begrüssung Abendstimmung am Fluss

Da war eine schöne Abendstimung.

Silvan: Ich mach mit Mami den Maori Gruss. Da reibt man sich die Nasen aneinander.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.